ute haese
torsten prawitt


Start

Aktuelles

Biografie

Werk

Presse

Links

Kontakt
Ute Haese
Presse von Ute Haese


Grätenschlank

(Probsteier Herold, 12.09.2014)




Die Victoria-Boll-Romane Die Enkelmacher Das Autoren-Ehepaar

(Probsteier Herold, 20.12.2013)




Die Victoria-Boll-Romane

(Probsteier Herold, 01.10.2013)




Krimis

((c)Süddeutsche Zeitung GmbH, München; 28.11.2012)




Kurzkrimis

(Probsteier Herold, 16.10.2012)




Lesung von Kurzkrimis!(Verwechslung von Ute Haese und Petra Tessendorf)

(Probsteier Herold, 10.10.2012)




Mörderische Ostsee 2

(Kieler Nachrichten, 04.07.2012)




Autorin

(Kieler Nachrichten, 23.04.2012)




DrachenHatz

(Probsteier Herold, 07.04.2012)




Tödliche Winde

Hanna Hemlokk begegnet in ihrem 3. Fall (zuletzt "Tödliche Winde", BA 10/09) der Arbeitskollegin ihres neuen Freundes, Greta Gallwitz. Diese hat ihren kleinen Sohn durch einen tragischen Unfall verloren; Hauke starb beim Drachensteigenlassen und Greta gibt sich die Schuld daran. Nun versucht ein anonymer Anrufer, sie in den Wahnsinn zu treiben. Sie soll "es" zugeben, oder sie wird sterben. Aber was genau meint der Psychoterrorist? Hanna untersucht Gretas Umfeld, geht manchen Umweg, holt sich mitunter eine blutige Nase. Spannend ist die Story allemal und streckenweise richtig witzig, vor allem durch Hannas Freunde, die auch hier wieder nicht fehlen. Trotzdem kommen die Krimimotive nicht zu kurz und tatsächlich wird erst ganz zum Schluss enthüllt, wer und was hinter dem Drama steckt. Empfohlen wie schon die Vorgängerbände, die alle für sich stehen und in sich abgeschlossen sind.
Anna Eunike Röhrig

(ekz-Bibliotheksservice, Informationsdienst, Oktober 2011)




Mörderische Ostsee 2

(Probsteier Herold, 08.11.2011)




Mörderische Ostsee 2

(Probsteier Herold, 04.11.2011)




Mörderische Ostsee 2

(Kieler Nachrichten, 02.11.2011)




Vörn un achtern Diek

(Probsteier Herold, 21.10.2011)




DrachenHatz

(LESEN, Das Buchmagazin der Kieler Nachrichten, 12.10.2011)




DrachenHatz

(Probsteier Herold, 05.08.2011)




DrachenHatz

(Kieler Nachrichten, 30.06.2011)




Vörn un achtern Diek




(Kieler Nachrichten, 28.06.2011)




Vörn un achtern Diek

(Probsteier Herold, 24.06.2011)




Vörn un achtern Diek

(Probsteier Herold, 17.06.2011)




DrachenHatz

(Probsteier Herold, 03.05.2011)




Vörn un achtern Diek

(Probsteier Herold, 29.04.2011)




Vörn un achtern Diek

(Kieler Nachrichten, 27.04.2011)




Vörn un achtern Diek

(Kieler Nachrichten, 23.04.2011)




DrachenHatz




(Probsteier Herold, 23.04.2011)




DrachenHatz

(KulturKüste, 15.04.2011)




DrachenHatz

(Kieler Nachrichten, 13.04.2011)




Die Soßenhobel-Mafia

(Kieler Nachrichten, 07.04.2010)




Tödliche Winde

(Probsteier Herold, 16.03.2010)




Tödliche Winde

(Kieler Nachrichten, 05.03.2010)




Tödliche Winde

(Probsteier Herold, 05.03.2010)




(Woman in the city, Februar 2010)




(KIELerLEBEN, 1/2010)




Tödliche Winde

(Förde-Kurier, 23.12.2009)




Tödliche Winde

[...] Insgesamt ist das Buch Tödliche Winde eine interessante Alternative zu den üblichen, aus dem englischen übersetzten Krimis. Die Sprache ist völlig anders und dennoch spannend und ungewöhnlich - der Stil unterscheidet sich auch deutlich von dem der meisten deutschen Autoren. Insgesamt würde ich vermuten, dass das Buch von Ute Haese eher für Frauen (mittleren Alters) interessant sein dürfte, als für Männer, da die Thematik und die Erzählweise eher auf diese Zielgruppe zugeschnitten ist. Trotzdem auch für Männer lesenswert.

(Krimi-Couch, Dezember 2009)




Tödliche Winde

(Kieler Nachrichten, 04.11.2009)




Tödliche Winde

In der Gondel eines Windkraftrades wird der Lehrer Henning Bode von einem Wartungstechniker tot aufgefunden. Da Bode gesundheitliche Probleme hatte, geht die Polizei von einer natürlichen Todesursache aus. Hanna Hemlokk jedoch, norddeutsche Privatdetektivin und Autorin schnulziger Zeitschriftenromane, glaubt dies nicht und stellt Ermittlungen an. Bald stößt sie während einer Syltreise auf einen Zirkel „feiner“ Damen, die unter der Maske der Wohltätigen unlautere Geschäfte betreiben. Und schließlich ist die Lösung des Falls zum Greifen nah.
Nach „Holsteiner Blut“ (BA 11/08) legt Ute Haese einen würdigen Nachfolger um ihre außergewöhnliche Krimiheldin vor. Mit dabei sind wieder Hannas hilfreiche Freunde, Journalist Harry und Meeresaktivistin Marga. Zeitlich knüpft die Geschichte an das Ende des 1. Buches an, ist inhaltlich jedoch eigenständig.
Viel Spannung, Humor und Lokalkolorit sorgen wie im 1. Fall für Lesevergnügen, wenn man es packend und interessant, aber nicht allzu reißerisch mag.
Zur Fortsetzung empfohlen.
Anna Eunike Röhrig

(ekz-Bibliotheksservice, Informationsdienst, September 2009)




(Probsteer, 26.02.2009)




(Kieler Nachrichten, 27.02.2009)




Holsteiner Blut

(KIELerLEBEN 11/2008)




Die Enkelmacher

(Kieler Nachrichten, 25.06.2008)




Holsteiner Blut

Erster Fall für eine neue, ungewöhnliche Privatdetektivin: Hanna Hemlokk wohnt am Passader See nahe Kiel und hält sich mit dem Schreiben von kitschigen Liebesromanen für Frauenzeitschriften über Wasser, die sie unter Pseudonym veröffentlicht.
Als ihre Freundin Julia von Betendorp durch Bienenstiche ums Leben kommt - sie ist gegen das Gift der Tiere allergisch -, bezweifelt Hanna als Einzige, dass es sich um einen tragischen Unfall handelt. Gezwungen, auf eigenen Faust zu handeln, setzt die Detektivin des öfteren auf ganz unkonventionelle Ermittlungsmethoden.
Die Autorin, bisher durch wissenschaftliche Fachpublikationen hervorgetreten (vgl. BA 8/98), hat viel Lokalkolorit mit eingewoben und sicher auch Autobiographisches, denn sie schreibt genau wie ihre Heldin Liebesromane unter Pseudonym. Bei aller Spannung kommt auch ein gewisser Humor nicht zu kurz. Starkes Debüt für eine ungewöhnliche Protagonistin, das nicht nur im Raum Kiel, sondern überall Leser/innen finden sollte.
Ein Krimi für alle.
Anna Eunike Röhrig

(ekz-Bibliotheksservice, Informationsdienst, November 2008)




Holsteiner Blut

(Probsteer, 27.11.2008)





Holsteiner Blut

(Probsteier Herold, 17.10.2008)




Holsteiner Blut

... spielt in der Probstei, genauer gesagt, am Passader See. Doch die liebliche Landschaft passt erst mal so gar nicht zur Dramaturgie: Schon auf der ersten Seite von "Holsteiner Blut" werden wir nämlich Zeugen eines Todeskampfes. Julia stirbt qualvoll an einer allergischen Reaktion, einem Bienenstich. Und das guckt sich jemand seelenruhig an. Hanna Hemlokk, die hauptberuflich Liebesromane schreibt, glaubt nicht an ein Unglück, zumal es kurz darauf noch einen merkwürdigen Todesfall gibt. Sie fängt an, Detektivin zu spielen und sticht in ein Wespennest. Ein spannender Roman mit viel Lokalkolorit. Die Autorin, Ute Haese, lebt am Schönberger Strand, kennt sich gut aus und auch deshalb macht es viel Spaß "Holsteiner Blut" zu lesen.

(NDR 1, Von Binnenland und Waterkant, 29.07.2008)

(c)Prawitt-Haese ---Impressum/AGB---